Zum Inhalt springen

Auswahl der Sprachversion
Die Fotos zeigen Ereignisse aus dem Schulleben.

Spiel- und Bewegungsfeste

Regelmäßig werden an der LVR-Frida-Kahlo-Schule Spiel- und Bewegungsfeste angeboten. Zwei Tage lang wird in der Turnhalle ein umfassendes Erfahrungs- und Bewegungsangebot präsentiert. Die Auswahl der Bewegungsangebote sowie die Betreuung wird von den Therapeutinnen unserer Schule vorgenommen.

Foto: Turnhalle der LVR-Frida-Kahlo-Schule mit verschiedenen Bewegungsangeboten
Bild-Großansicht
Spiel- und Bewegungsfest in der Turnhalle der LVR-Frida-Kahlo-Schule

Inzwischen unterstützen uns Studentinnen und Studenten der Physiotherapieschule “Die Schule“ aus Köln sowie das Rhein-Kolleg Meckenheim an den beiden Tagen beim Aufbau und der Betreuung der Bewegungsangebote. Denn viele schwerstbehinderte Schülerinnen und Schüler benötigen sehr viel individuelle Hilfe und auch motorisch weniger eingeschränkte Schülerinnen und Schüler brauchen im Vergleich zu nichtbehinderten Kindern viel Unterstützung bzw. Sicherheitsstellung an allen Geräte bzw. Gerätekombinationen. Daher sind die Helferinnen und Helfer dieser Schulen eine tolle Unterstützung, für die wir uns herzlich auch an dieser Stelle bedanken.

Foto: Liegende Schüler auf einem großen Trampolin
Bild-Großansicht
Großer Spaß auf der Hasenschaukel

Alle Klassen haben im Verlauf der beiden Tage etwa anderthalb Stunden Gelegenheit, die vielfältigen Angebote unter einem bestimmten Motto zu nutzen. So kann es sein, dass man im Dezember mit Nikolausmütze auf dem Kopf die große Eisbahn herunterrutschen mag, im Frühjahr in der Hasensprungschule auf dem Trampolin trainieren kann oder im Herbst auf dem Weg zum Drachenfels eine Hängebrücke passieren muss.

Foto: Schülerin und Therapeutin oben auf einem Kletttergerüst
Bild-Großansicht
Stolz auf dem Gipfel des Gletschers!

Das Angebot wird in der gesamten Schule begeistert angenommen. Die beiden Tage bieten den Kindern und Jugendlichen zahlreiche Bewegungsmöglichkeiten und sind nicht zuletzt auch für die vielen Mitarbeiter unserer Schule recht schweißtreibend. So will beispielsweise ein schwerstbehinderter Schüler unbedingt die herrliche Aussicht über die ganze Turnhalle vom Mattenberg oder von der Gletscherspalte erleben. Um diesem Schüler zu helfen, mit seinen recht geringen eigenen Bewegungsmöglichkeiten und seinem verkrampften Bewegungsmustern oben den „Gipfel“ zu erreichen, ist die Kraft und Energie von drei Erwachsenen erforderlich... Und wie beglückend, wenn der Schüler dann strahlend auf dem Gipfel sitzt und die Aussicht von oben genießt!

Nach oben