Zum Inhalt springen

Auswahl der Sprachversion
Logo des Landschaftsverbandes Rheinland
Die Fotos zeigen Ereignisse aus dem Schulleben.

Sportfest 2014 mit Sponsorenlauf

Großartiges Spendenergebnis beim „Tagwerk für Afrika“!

Das Foto zeigt Schülerinnen und Schüler in der Lehrküche der LVR-Frida-Kahlo-Schule in Sankt Augustin.
Bild-Großansicht
In der „Suppenküche“ in Sankt Augustin

Seit 2010 bestehen Kontakte von der LVR-Frida-Kahlo-Schule zum Straßenkinderprojekt „Shangilia“ in Nairobi, Kenia. Aus dem Interesse für afrikanische Kinder und dem Unterstützungsbedarf für Bildung entstand die Idee, in diesem Jahr an der bundesweiten „Aktion Tagwerk – dein Tag für Afrika“ teilnehmen. Am Aktionstag, dem 1.7.2014, setzten sich Schülerinnen und Schüler in ganz Deutschland für Gleichaltrige in Afrika ein. Sie boten ihre Dienste an, wuschen z.B. Autos, putzten Schuhe und verkauften Suppe oder Kuchen.

as Foto zeigt Autos mit geöffneten Türen auf dem Park-platz der LVR-Frida-Kahlo-Schule in Sankt Augustin.
Bild-Großansicht
Das Angebot der Autopflege war sehr nachgefragt.

Schülerinnen und Schüler aus der Abschlussstufe boten an diesem Tag in der Schule und zuhause verschiedenste Dienste an, um das damit verdiente Geld für Kinder und Jugendliche in Afrika spenden zu können. Viele Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter ließen zum Beispiel ihre Autos pflegen, was von einer Praxisgruppe der Abschlussstufe durchgeführt wurde.

Das Foto zeigt Schülerinnen und Schüler in Startbereitschaft für den Minimarathon unter dem Start- und Zielbanner.
Bild-Großansicht
Minimarathon 2014

In unserer Schule fand zudem am 1.7.2014 das jährliche Sportfest statt. Der traditionelle Minimarathon wurde in diesem Jahr als Sponsorenlauf für die Aktion Tagwerk veranstaltet. Viele Eltern, Freunde und Verwandte unserer Schülerinnen und Schüler haben diesen sehr spendabel unterstützt. Somit konnten auch unsere Schülerinnen und Schüler die wunderbare Erfahrung machen, anderen Kindern helfen können.

Und hier nun das großartige Spendenergebnis: Aus dem Sponsorenlauf, der Suppenküche und der Autopflege kamen knapp 2.500 Euro zusammen! Das ist wirklich eine phänomenale Summe, die nun für Kinder- und Jugendbildungsprojekte in Burundi, Ruanda, Uganda, Südafrika und der Elfenbeinküste gespendet werden kann.

Wir danken allen sehr herzlich, die dazu beigetragen haben: den Schülerinnen und Schülern, den Eltern, Freunden und Verwandten sowie allen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern und besonders der Kollegin Ulrike Schmidt für ihre Initiative und Federführung.

Weitere Informationen unter

Nach oben