Zum Inhalt springen

Auswahl der Sprachversion
Die Fotos zeigen Ereignisse aus dem aktuellen Schulleben.

Die Geschichte der Arche Noah

Grafik: Die Arche Noah mit vielen Tier-Pärchen
Bild-Großansicht
Die Arche Noah mit vielen Tieren - immer je ein Paar

Es gab eine Zeit, da war Gott sehr enttäuscht über die Menschen. Sie stritten und quälten einander und zerstörten, was er geschaffen hatte. Deshalb wollte er eine große Flut schicken. Die Menschen sollten in ihr ertrinken.
Nur Noah war anders. Er hatte Gott nicht vergessen. Ihn und seine Familie wollte Gott retten, dazu ein Paar, Männchen und Weibchen, von allen Tieren.
Deshalb befahl er Noah, eine Arche zu bauen. In diesem großen Schiff sollte er mit seiner Familie und den Tieren gerettet werden.

Graik; Friedenstaube fliegt über einer Arche.
Bild-Großansicht
Die Friedenstaube bringt einen Zweig zur Arche.

Und nun werden meine Vorfahren von damals ganz wichtig: Als der Regen aufgehört hatte, ließ Noah eine Taube aus der Arche fliegen. Sie kehrte mit einem grünen Zweig zurück. Da wusste Noah: Die Flut ist vorüber. Festes Land ist in der Nähe. Wir alle können nun wieder sicher auf der Erde wohnen.

Gott sah die Menschen und Tiere, die aus der Arche stiegen, an und sagte: Die Menschen sind, wie sie sind. Immer wieder müssen sie streiten. Sie können es nicht lassen. Aber ich will ihretwegen keine Flut mehr kommen lassen. Ich schließe mit ihnen einen ewigen Frieden. Als Friedenszeichen setzte Gott einen bunten Regenbogen in die Wolken. Er verbindet die Menschen auf der Erde und Gott im Himmel. Hier findest Du ein Ausmalbild der Arche, wie sie durch die große Flut fährt. Natürlich waren auch Taubenmännchen und Taubenweibchen an Bord! Wenn Du willst, kannst Du das Bild ausdrucken und ausmalen. Über der Arche ist noch Platz für den Regenbogen!

Seit dieser Zeit fliegen wir Friedenstauben zu den Menschen. Wir erinnern sie an Gottes Frieden und daran, dass er bei ihnen ist – auch heute. Ganz lassen können sie den Streit wohl nie. Aber wir zeigen ihnen, wie gut es tut, sich immer wieder miteinander zu versöhnen. Gott hat es ihnen ja vorgemacht!

Hast Du noch Fragen oder möchtest Du Frau Böcker etwas dazu erzählen? Dann schreibe ihr einen Brief! Meine Verwandte, die Brieftaube Uta, kennt die Adresse!

So viel für heute!
Herzlich grüßt Dich
Deine Friedenstaube Hulda

Nach oben